Booking.com Guide

Booking.com gibt es seit 1996. Das Unternehmen wurde in Amsterdam gegründet. Heute gehört das Portal zu einem der internationalen bekanntesten Buchungsportale für Ferienunterkünfte. Täglich buchen die Gäste über 1,5 Millionen Übernachtungen in den mehr als 29 Millionen Unterkünften. In wenigen Klicks können Sie ihre Ferienunterkunft inserieren und auf booking.com anbieten. In dem folgenden Guide wollen wir Ihnen erklären, wie sie ihre Inserate am besten verwalten, mit Reservierungen umgehen und wie es um die Stornobedingungen auf Booking.com steht.

Was ist Booking.com?

Booking.com gibt es seit 1996 in Amsterdam. Heute gehört das Portal zu den weltweit größten Reiseplattformen. Neben den Ferienunterkünften können die Gäste Mietwagen, Flüge, Taxis und Touren buchen. Im Portfolio sind die folgenden Immobilien und Objekte zugelassen:

  • Ferienhaus
  • Ferienwohnung
  • Hotel
  • Apartment
  • Villa
  • Pension

Zum aktuellen Zeitpunkt sind mehr als 28 Millionen Unterkunftsinserate geschaltet. Allein zu einem Ferienhaus oder zu einer Ferienwohnung gibt es über 6,2 Millionen Inserate. Nach den Vorgaben des Agentur Modells ist Booking.com ein Vermittler zwischen Hotelier, Vermieter und Gast. Seit dem Jahr 2005 gehört das Portal zur Priceline Group. Es bleibt immer noch das stärkste Portal in dieser Gruppe mit einem Umsatz, der auf zwei Drittel des Gesamtumsatzes kommt.

Wie arbeitet Booking.com?

Im Prinzip ist das Potal nur der Vermittler zwischen dem Anbieter einer Unterkunft und einem Gast. Der Beherbergungsvertrag kommt also direkt zwischen diesen beiden Parteien zu Stande, Booking.com Ist nicht als Vertragspartei eingeschlossen. Das führt dazu, dass die Vermieter ihre Preise, die Richtlinien, die Hausordnung und die Verfügbarkeit ebenso individuell gestalten können wie das Inserat, dass wir auf der Plattform schalten. Die Zahlung erfolgt demnach direkt an den Vermieter, entweder nach dem Aufenthalt oder vor der Buchung.

Der Vermieter entrichtet an Booking.com Nach einer erfolgreichen Vermietung eine festgelegte Kommission. Diese Kommission wird für die bestätigten und für die teilweise sowie kosten frei stornierbaren Buchungen fällig. Booking.com erstellt monatlich eine Rechnung. Sie müssen sich um nichts weiter kümmern. Sie selbst sollten alles daransetzen, ihre Sichtbarkeit für die Unterkunft auf dem Portal zu verbessern. Zunächst einmal können Sie sich über die Suchmaschinen wie Yahoo, Bing oder Google registrieren. Das bringt den Vater mit, dass ihr auch bei über 17.000 Webseiten Partnern und Plattformen präsent sind. Mittlerweile ist die Plattform in 43 Sprachen verfügbar. Sie sprechen mit ihrer Ferienwohnung oder dem Ferienhaus also eine breite und internationale Zielgruppe an.

Wie funktioniert die Buchung auf Booking.com?

Die Gäste landen zunächst auf der Startseite mit einem Bekannten Such Raster. Hier können Sie eingeben, wonach sie suchen, den Reisezeitraum, die Anzahl der Urlauber inklusive Kinder sowie die gewünschte Anzahl der Zimmer. Dann macht sich das System auf die Suche nach passenden Unterkünften, die sich später nach dem Preis, der Entfernung oder der Beliebtheit sortieren lassen. Erst wenn ein Gast auf den suchen Button klickt, startet er die Suchanfrage nach passenden Angeboten. Danach stehen ihm verschiedene Filterfunktionen zur Auswahl, wie zum Beispiel Bewertung, Ausstattung, Preis, Unterkunft Typ, Zahlungsmöglichkeiten, Barrierefreiheit, Mahlzeiten, Buchungsrichtlinien oder Sehenswürdigkeiten.

Hat der Gast eine passende Unterkunft gefunden, geht es weiter zur Buchung. Hier tauchen Reise Details, die zur Verfügung stehende Zahlungsmethode und die Kontaktdaten für die jeweilige Buchung auf. Alle Buchungen werden auf diesem Potal sofort getätigt und können nicht angefragt werden. Sie als Gastgeber können nur im Ausnahmefall eine Buchung ablehnen. Sofort nach der erfolgten Buchung erhalten Sie eine Information vom Unternehmen und ihr Belegungskalender wird aktualisiert. Sie erhalten die Übersicht über die bestehenden Buchungen und die aktuelle Buchung eines Gastes.

Wie funktioniert die Stornierung auf Booking.com?

Unvorhergesehenen Ereignissen können Sie auch als Vermieter einer beliebten Ferienwohnung nicht konsequent aus dem Weg gehen. Es lässt sich also manchmal nicht vermeiden, eine Buchung stornieren zu müssen. Hierfür definieren die Buchungsportale ganz eigene Regelungen. Sie können auf booking.com keine Buchung ablehnen und diese nur in Ausnahmefällen ändern.

booking.com nimmt die Buchungen automatisch an und führt eine Bestätigung ohne die Zustimmung des Gastgebers aus. Ist es dennoch zu einer Überbuchung oder zu anderen unvorhersehbaren Ereignissen gekommen, muss der Gast die Möglichkeit haben in einer alternativen Unterbringung einen Platz zu finden.

Wie kann ich als Gastgeber auf booking.com stornieren?

Die Stornierungsbedingungen legen Sie selbst in den Richtlinien für die Ferienwohnung fest. Der Gast selbst kann seine Buchung über einen Link in der Bestätigungsmail stornieren. Dem Gastgeber ist dies nur in bestimmten Fällen möglich. Sollte ein Gast erst gar nicht anreisen oder die Unterkunft stornieren und berechnen Sie ihm dafür Gebühren, müssen Sie darauf eine Kommission zahlen. Das ist natürlich nicht der Fall, wenn sie auf die Stornierungsgebühren verzichten. Sie melden dann den Gast als nicht Anreise und erklären die Kreditkarte für ungültig.

Was passiert bei der nicht Anreise?

Ist der Gast nicht wie vereinbart angereist, gehen Sie im Extranet in den Bereich der nicht Anreise unter der Buchung. Loggen Sie sich zunächst im booking.com Extranet ein, um dann die Schaltfläche Buchungen anzuklicken. Hier können Sie sich für die entsprechende Buchungsnummer entscheiden. Sie sehen nun auf der rechten Seite eine Schaltfläche mit der Bezeichnung als nicht Anreise melden. Klicken Sie auf diese Fläche, speichert das System die Buchung als Stornierung. Sie erhalten über diese Abänderung eine Bestätigung per E-Mail. Doch Achtung, das fällt als nicht Anreise melden ist nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar. Es ist ab 0:00 Uhr am Anreisetag für die folgenden zwei Tage freigeschaltet. In dieser Zeit können Sie melden, dass der Gast nicht angereist ist.

Was machen Sie, wenn die Anzahlung ausbleibt?

Akzeptieren Sie die Kreditkarte konnten aber den Anzahlungsbetrag nicht einziehen, sollten Sie den folgenden Schritten folgen:

In einem ersten Schritt melden sie sich im Extranet an und Venen den Bereich der Buchungen. Entscheiden Sie sich für die entsprechende Buchungsnummer und melden Sie die Kreditkarte als ungültig. Eine entsprechende Schaltfläche taucht auf der rechten Seite auf. Sie können unter diese Buchung aktualisieren die letzten vier Ziffern von der Kreditkarte eingeben, die dem Gast gehört. Danach erhält der Gast wiederum eine automatische Aufforderung, neue Kreditkarten Daten zu hinterlegen. Erhalten Sie in dieser Zeit keine neuen Kreditkarten Daten, können Sie die Buchung unter Buchungsdetails stornieren.

Akzeptieren Sie gar keine Kreditkarte? Dann sollten Sie direkt Kontakt zum Gast aufnehmen, wenn Sie die gewünschte Anzahlung nicht erhalten haben. Ist dieser Versuch erfolglos, nehmen Sie Kontakt zum Support von booking.com auf. Sie erhalten von dem Kunden sofort die private Telefonnummer des Gastes in Ihr Postfach im Extranet von booking.com. Das erleichtert die Kontaktaufnahme. In den meisten Fällen können Sie persönlich mit einem Gast ein Missverständnis klären und die verspätete Anzahlung anfordern.

Was machen Sie, bei einer Überbuchung der Ferien Immobilie?

Ist die Ferienwohnung oder das Ferienhaus überbucht und haben sie fehlerhafterweise mehrere Buchungen für einen identischen Zeitraum angenommen, setzen Sie sich schnellstmöglich in Verbindung mit dem Kunden Support von booking.com. Grundsätzlich sollten Sie diesen Zustand vermeiden. Sorgen Sie immer dafür, dass ihre Verfügbarkeiten auf dem neuesten Stand sind. Wir sollten also die Kalender auf allen Portalen aktualisieren. Das ganze gelingt auf booking.com einfach über den Channel Manager.

Wie verhalten Sie sich, wenn der Gast stornieren möchte?

Tritt ein Gast mit der Bitte der Stornierung an sie heran, sollten Sie booking.com über diesen Fall informieren. Nur dann wird nämlich keine Kommission in Rechnung gestellt. Zudem können Sie die Stornierungen von Seiten des Gastes im Extranet verwalten. Sie gehen wieder auf den Menüpunkt Buchungen, um von da aus die Buchungsnummer oder den Namen des Gastes anzuklicken. Auf der rechten Seite können Sie unter Anfrage die Buchung stornieren. Sie und der Gast bekommen dann die Bestätigung über die Stornierung per E-Mail.

Auf booking.com Stornierungsgebühren erlassen

Lässt sich ihre Ferienwohnung nicht kostenlos stornieren, kann es aber immer wieder passieren, dass Gäste mit der Bitte an Sie herantreten, trotzdem die Reise stornieren zu dürfen. Zumeist passiert das in den ersten 24 Stunden nach der Buchung. Zum Beispiel kann es passiert sein, dass der Gast versehentlich ihre Unterkunft gebucht hat, obwohl er eigentlich gar keine Zeit hat oder das Angebot nicht in Anspruch nehmen wollte. In diesem Fall ist Entgegenkommen des Gastgebers gefragt. Es steht Ihnen frei, dem Gast die Stornogebühren zu erlassen.

Doch obliegt Ihnen allein diese Entscheidung. Haben Sie sich dazu entschieden, die Gebühren zu erlassen, können Sie mithilfe eines Tools auf booking.com die nächsten Schritte ganz einfach selbst ausführen. Legen Sie einen bestimmten Zeitraum fest, in dem ein Gast ohnehin kostenlos stornieren darf, das können zum Beispiel die ersten 24 Stunden nach der Buchung sein. Hat er gestern storniert, fallen keine Gebühren an und ihre Unterkunft wird automatisch wieder Freien steht anderen Gästen zur Verfügung. Ihnen entstehen damit keinerlei Umstände.

Sie sollte diese Funktion unter Ausnahme Stornierungsgebühren einstellen:

Melden Sie sich im Extranet an und gehen Sie mit dem Mauszeiger auf die Unterkunft. Klicken Sie von da aus auf die Richtlinien.


Über Stornierungen und Vorauszahlungen kommen Sie in die Richtlinie und können hier die gewünschte Ausnahme einrichten. Dafür klicken Sie auf Infos ändern/hinzufügen.

In diesem Zusammenhang erscheint die Frage: besteht ein Zeitraum, in dem der Gast kostenfrei stornieren kann? Sie bestätigen das nebenstehende Häkchen. Im nächsten Schritt können Sie die geltenden Bedingungen festlegen und speichern die neuen Einstellungen.

Wie Sie auf Booking.com inserieren und ihre Anzeige verwalten

Wenn sie selbst zu einem der Partner von booking.com werden möchten, sollten Sie sich im System registrieren und anmelden. Der online Buchungsdienst funktioniert als Vermittler zwischen dem Gastgeber und dem Mieter. Die Vereinbarungen werden also direkt zwischen dem Gast und Ihnen abgeschlossen. Im Vergleich zu vielen anderen Webseiten von Unterkünften handelt es sich bei booking.com nicht um eine Vertragspartei. Sie selbst behalten die volle Kontrolle über die Verfügbarkeit und die Raten. Die Zahlung des Gaspreises erfolgt in jedem Fall an sie. Um die online Buchungsplattform zu nutzen treffen Sie eine Vereinbarung mit booking.com und zahlen eine festgelegte Kommission. Andere Preise kommen zusätzlich nicht dazu.

In einem ersten Schritt melden Sie sich in ihrem Extranet ein. Gehen Sie dafür zu der Anmeldeseite von booking.com. Hier geben Sie die Daten ein, um in Ihr Kundenkonto zu gelangen. Sie gelangen nach einer erfolgreichen Anmeldung zur Startseite ihres Extranets. Oben rechts können Sie auf das Fragezeichen Symbol klicken, Dass sie dann Schritt für Schritt durch das Extranet führt und die einzelnen Aufgaben und Funktionen erklärt. Sie können auf die aktuellen Urkunde Unterkunftsinformationen zugreifen und Aktualisierungen für die Zimmerkategorien und die Verfügbarkeit vornehmen. Laden Sie eigene Fotos hoch und die verfassen Sie eine Beschreibung der Unterkunft. Auf booking.com gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten, die ihre Performance steigern können. Erstellen Sie zum Beispiel Buchungsrabatte oder spezielle Angebote für Urlauber, um Ihr Ferienobjekt schmackhaft zu machen.

Bestätigen Sie mit der Eingabe ihre Daten. Wählen Sie dafür die Option Anruf und Sie erhalten per Anruf einen sechsstelligen Code. Alternativ dazu gibt es eine Textnachricht als SMS mit Code an Ihr Smartphone. Sie können sich diesen Kot aber auch als Puls-App unter mehr schicken lassen. Später geben Sie diesen Kot dann auf der Webseite ein und haben damit eindeutig ihre Person identifiziert.

Zunächst einmal registrieren Sie sich selbst auf booking.com, um gefunden zu werden. Füllen Sie frühzeitig das Registrierungsformular aus. Das ist einer der ersten Schritte, wenn Sie vorhaben ihr Objekt zu vermieten. Es kann einmal zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Schließlich hat er sofort jede Menge zu erledigen und schaltet jeden Tag hunderte verschiedene neue Objekte frei. Haben Sie die Registrierung erfolgreich durchgeführt, können Sie damit beginnen ihr erstes Inserat zu erstellen.

Befüllen Sie das Inserat mit einer passenden Beschreibung. Das Haupt Augenmerk liegt booking.com auf die Fotos. Der Text ist auf diesem Portal eher zweitrangig. Es soll demnach ausreichen einen Standard Text zu übernehmen. Wir können Ihnen dann dennoch nicht empfehlen, irgendeinen x-beliebigen Text zu kopieren. Wählen Sie anstelle dessen lieber ein paar treffende setze, die das wichtigste zur Ferienwohnung oder zum Ferienhaus zusammenfassen. Während sie ihr Inserat erstellen liefert booking.com immer wieder praktische Tipps, wie sie die Qualität optimieren können. Das gelingt insbesondere bei der Beschriftung der Bilder. Füllen Sie am besten jedes der Felder mit aussagekräftigen Schlüsselwörtern aus, das kann später zu einer guten Position in den Suchergebnissen führen.

Hinterlegen Sie anschließend die Verfügbarkeit und die Preise für die Ferienwohnung. Hier bieten sich alle Freiheiten, die sich ein Gastgeber wünscht. Finden Sie einige gewünschte Einstellungen nicht im Extranet, wenden Sie sich an den Support von booking.com, um eine Lösung zu finden. Weniger Spielraum erlaubt der Kalender der Plattform. Er muss immer auf dem neuesten Stand sein. Es gibt nämlich keine Anfrage Option. Der Gast bucht direkt eine Ferienwohnung auf booking.com. Sie sollten sich also mit der Kalenderpflege besondere Mühe geben. booking.com empfiehlt dafür die geläufigen Schnittstellen Partner wie zum Beispiel den Channel Manager. Mithilfe dieses Tools können Sie eigentlich den Kalender mit allen wesentlichen Buchungsplattformen verbinden und somit automatisch eine Belegung überall eintragen.

Was sind die Besonderheiten auf booking.com?

Sie können alle ihre Objekte unter einer ID. Liegen alle ihre Objekte an dem gleichen Standort, erhalten Sie dafür mehrere Sun-IDs. Für verschiedene Standorte beantragen Sie unterschiedliche Unterkunfts-IDs. Es handelt sich bei booking.com eigentlich um das klassische Hotel Portal. So ähnelt der Buchungsprozess den der meisten Hotels. Wie bereits erwähnt sind nur sofort Buchungen zugelassen. Das ist für Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäuser oft ungewohnt, soll aber den Buchungsprozess für den Gast erleichtern. Wer sich um seinen Kalender kümmern, hat die Chance ganz nebenbei die Auslastung deutlich zu steigern. Im Falle einer Überbuchung versucht booking.com den Gast auf eine andere Unterkunft um zu buchen, die zum Team Themen und zu den Bedürfnissen passen.

Im Bereich der Zahlung funktioniert booking.com etwas anders als die bekanntesten Portale für Ferienunterkünfte. Das Geld der Gäste wird nicht selbst kassiert, es geht direkt an den Vermieter. Mittlerweile gibt es aber die Möglichkeit, Inkasso für den Gastgeber zu übernehmen und ihn dabei zu unterstützen, seine finanziellen Rechte zu erlangen. Das setzt die Stornoquote deutlich herab und nimmt Ihnen jede Menge Verwaltungsaufgaben ab.