Bewertungen für Ferienwohnungen

Wie Sie mit Ihren Gästen erfolgreich interagieren

So sammeln Sie Bewertungen für Ihre Fewo

Auf einen Blick

Sie vermieten eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus? Dann bieten Sie Ihre Ferienunterkunft bestimmt im Internet an. Auf den seriösen Reiseplattformen gibt es für alle Urlaubsgäste die Gelegenheit, im Nachhinein die Ferienunterkunft zu bewerten. Gerade die persönlichen Bewertungen der Urlauber gelten für Neukunden als einer der wichtigsten Faktoren. Doch wie verhalten Sie sich, wenn keine positive Bewertung eingeht? Lohnt sich einen Streit mit den Gästen? In diesem Beitrag setzen wir uns mit dem Umgang mit den Bewertungen auseinander und geben Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg.

Warum sind die Bewertungen für die Ferienwohnung so wichtig?

Gibt es ein besseres Verkaufsargument als eine persönliche Empfehlung? Bekommen Sie zum Beispiel von einer guten Freundin oder einem Bekannten ein Restaurant oder ein Produkt empfohlen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich ebenfalls dafür entscheiden. Nichts anderes passiert mit der Ferienwohnung. Als einzelne Objekte haben Sie die Möglichkeit, Ihr Ferienhaus oder die Wohnung individuell zu gestalten. Die Gäste haben keine andere Möglichkeit, als sich auf die Angaben der Vermieter zu verlassen. Durch die Bewertung können Sie zum Ausdruck bringen, wie realistisch Ihre Angaben sind. Steigt die Anzahl der Bewertungen für Ihr Ferienobjekt, erhöhen sich auch die Buchungen. Wer sich nach seinem eigenen Kaufverhalten befragt, wird dieser Logik zustimmen.

Wie sammle ich aktiv Bewertungen für meine Ferienwohnung?

Sie können nur von den authentischen Bewertungen Ihrer Gäste profitieren. Räumen Sie alle Hindernisse aus dem Weg, die einer Beurteilung im Wege stehen. Wie wäre es, nach der Abreise den Urlaubern eine nette E-Mail zu senden, in die Sie einen Link zum Bewertungsportal packen? Warten Sie nicht zu lang mit der Post. Gerade direkt nach einem erholsamen Urlaub sind viele Urlauber gewillt, das Ferienobjekt zu bewerten und sich über ihren Aufenthalt zu äußern. Die Bewertung sollte in wenigen Klicks abgeschlossen sein, so auch die persönlichen Empfehlungen. Sie müssen selbst aktiv werden, wenn es darum geht, positive Bewertungen einzusammeln.

Wie antworte ich auf eine positive Bewertung?

Wenn sich einer der Gäste dazu durchgerungen hat, Ihr Ferienobjekt zu bewerten, sollten Sie dies niemals unkommentiert lassen. Bedanken Sie sich für jede noch so kleine Bewertung und hinterlassen Sie einen Vermieterkommentar. Das steht für Authentizität und Persönlichkeit. Bei den meisten Bewertungsplattformen bekommen Sie eine Benachrichtigung, wenn eine neue Bewertung eingegangen ist. Warten Sie nicht zu lange mit der Reaktion, sondern bleiben Sie am Ball. Damit signalisieren Sie: Sie sind mir als Gast wichtig. Ich nehme mir Zeit und freue mich über das Feedback. Nicht zuletzt Google freut sich über die Aktivität der Gastgeber. So gibt es einige Studien, die bisher eine Verbindung zwischen der Reaktionsfreudigkeit und dem Ranking der Ferienimmobilien bestätigt haben.

Was passiert bei einer negativen Bewertung?

Oh nein, ist es passiert und ein Gast hat sich negativ im Netz über die Ferienwohnung oder das Ferienhaus geäußerst? Das ist noch lange kein Beinbruch, vorausgesetzt Sie wissen, wie Sie darauf reagieren. Ohne Grund hat kein Urlauber das Recht, Ihre Ferienimmobilie mit einer niedrigen Punktzahl zu bewerten. Bei den meisten Plattformen erfolgt vonseiten des Betreibers ein Test, wenn eine derart geringe Punktzahl vergeben wurde. So soll ausgeschlossen werden, dass die Urlauber gegen die Bewertungsrichtlinien verstoßen. Zudem bleiben beleidigende Inhalte oder Diffamierungen über den Vermieter nicht auf den Bewertungsportalen. Sie sollten ein derartiges Verhalten schnellstmöglich melden.

Im Grunde genommen unterscheiden sich die Vermieter in ihrer Reaktion auf die negativen Bewertungen. Einige sehen eine geringe Punktzahl gelassen. Sie sind selbstbewusst und stehen zu ihrem Stil und der Ferienunterkunft. Bei anderen bedeutet eine negative Bewertung eine Kritik, mit dem sie zu kämpfen haben. Was auf keinen Fall passieren sollte, ist ein Ignorieren solch eines Kommentars. Sie sollten darauf angemessen reagieren. Bleiben Sie sachlich, freundlich und versuchen Sie eine konstruktive Antwort zu formulieren. Weniger professionell wirkt ein beleidigter oder überzogener Kommentar, frei nach dem Motto – Sie haben wir nicht nötig. Sie sollten an dieser Stelle bedenken, auch andere Urlauber lesen ihre Kommentare und schließen aufgrund Ihrer Formulierungen auf Ihren Charakter und wie Sie mit den zukünftigen Gästen umgehen. Oftmals reicht es aus, sich ein, zweimal im Ton zu vergreifen und jede Menge potentielle Kunden zu vergraulen. Gerade im Gastgewerbe und in der Gastronomie sollten Sie das nötige Fingerspitzengefühl besitzen.

Was hat der Urlauber an der Ferienwohnung kritisiert?

An dieser Stelle möchten wir Sie beruhigen, rund 98 % aller Bewertungen fallen positiv auf. Durchschnittlich werden drei von fünf Sternen, Daumen oder Sonnen vergeben. Das steht natürlich in Verbindung mit der Qualität, der Sauberkeit und der Ausstattung der Ferienunterkunft. Nun kommen wir zu den häufigsten Kritikpunkten, die zum Beispiel auf eine fehlerhafte Sauberkeit abzielen. Schmutzecken, Schimmel im Bad, Hundehaare auf dem Sofa – tauchen derartige Fehler in der Ferienunterkunft auf, gibt es Punktabzug in der Bewertung. Andere Bemerkungen zielen auf die Ausstattung ab. Beispielsweise finden die Urlauber die Möbel nicht mehr als zeitgemäß und haben auf der Mattratze nicht gut geschlafen. Haben die Gäste den Vermieter am Urlaubsort direkt auf diese Mängel angesprochen und ignoriert er ihre Bedenken, ist der Ärger groß und die Wahrscheinlichkeit einer negativen bzw. kritischen Bewertung steigt.

Wie reagieren Sie auf eine negative Bewertung?

Zuerst einmal ist jede Bewertung bis zu einem gewissen Grad subjektiv. Sie sollten dennoch die Meinung Ihrer Gäste ernst nehmen und darauf reagieren. Worin besteht die Kritik? Überprüfen Sie zunächst einmal den Fehler. Hat der Urlauber Recht, sollten Sie den Fehler zugeben und korrigieren.

  • Lesen Sie zunächst aufmerksam die negative Bewertung und atmen Sie tief durch. Es nützt nichts, sich aufzuregen.
  • Viele Vermieter haben eine sehr eigene Verbindung zu Ihren Ferienimmobilien, da ist es nicht leicht, mit harter Kritik umzugehen.
  • Lassen Sie negative Bewertungen niemals unkommentiert. Schließlich liegt Ihnen das Wohl Ihrer Gäste am Herzen.
  • Versetzen Sie sich in die Situation der Urlaubsgäste. Die meisten sparen monatelang auf einen Urlaub, wenn dieser dann nicht Ihren Erwartungen entspricht, steigt der Frust.
  • Auch wenn Sie die Kritik nicht nachvollziehen können, reagieren Sie sachlich und freundlich. Sprechen Sie eine neutrale Entschuldigung aus. Schließlich können dem besten Gastgeber Fehler unterlaufen. Das ist nur menschlich.
  • Lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, über die Stränge zu schlagen und ihrem Frust Ausdruck zu verleihen. Gehen Sie detailliert auf die Kritikpunkte ein und schreiben Sie eine distanzierte und neutrale Rechtfertigung.
  • Auch wenn es schwerfällt, sollten Sie versuchen den Gast zu kontaktieren. Vielleicht haben Sie noch die Telefonnummer des Urlaubers und können ihn anrufen. Ein offenes Gespräch hat schon viel Frust aus dem Weg geräumt und die eine oder andere negative Bewertung ins Positive gekippt.
  • Reagieren Sie besonnen und professionell. Schließlich werden auch andere Gäste Ihre Kommentare lesen.

Auch die Urlauber sind sich darüber gewusst, dass das Empfinden der anderen Gäste subjektiv ist. Wenn Sie im Durchschnitt positive Bewertungen und nur wenige negative Kommentare haben, stört das nicht Ihr positives, authentisches Gesamtbild. Ganz im Gegenteil, das erhöht die Glaubwürdigkeit, dass es sich um echte Kommentare und nicht um eingekaufte Bewertungen handelt. Nehmen Sie die Kommentarfunktion und die vielen Urlaubsportale sowie die Bewertungen über Google als Chance wahr, eine kommunikative Plattform aufzubauen und nach dem Urlaub in Verbindung mit Ihren Gästen zu bleiben.

Wie können Sie negative Bewertungen vermeiden?

Möchten Sie negative Bewertungen vermeiden, sollten Sie Ihren Gästen noch vor dem Urlaub die Möglichkeit geben, Ihren Frust und Unmut loszuwerden. Bleiben Sie greifbar und reagieren Sie ruhig auf die Kritik Ihrer Urlauber. Fragen Sie persönlich, wie es Ihren Urlaubsgästen geht und ob Sie mit allem zufrieden sind. Auf diese Weise bekommen Sie die unverfälschte Meinung der Gäste im persönlichen Gespräch und weniger Kritik in den Bewertungen im Netz. Ohnehin könnten Sie die Urlauber noch vor Ort darum bitten, eine positive Bewertung für das Domizil zu hinterlassen.

Kann ich negative Bewertungen löschen lassen?

Wenn auch die Wenigsten gern Kritik lesen, wäre es fatal, wenn die Eindrücke überhaupt nicht mit der Realität übereinstimmen. Kein Wunder, dass Sie dann den Wunsch haben, diesen negativen Kommentar löschen zu lassen. Doch leider ist es den meisten Plattformen kaum möglich, eine Löschung vorzunehmen. Schließlich geht es bei den Bewertungen um einen authentischen Eindruck und nicht um eine Auswahl guter Kommentare durch den Vermieter. Dann würden die Aussagekraft und die Glaubwürdigkeit der Bewertungen sinken. Sie sollten einen anderen Weg finden, wie Sie mit den negativen Bewertungen professionell umgehen.

Zusammenfassung

Im Zeitalter der digitalen Buchung der Ferienwohnungen und Ferienhäuser werden die Bewertungen und Kommentare zu einem der wichtigsten positive Signale für ein Objekt. Die Wahrscheinlichkeit auf eine Buchung steigt, wenn Ihre Ferienimmobilie über viele positive Bewertungen verfügt. Sprechen Sie die Urlaubsgäste auf ein Feedback an, schreiben Sie eine E-Mail oder greifen Sie zum Telefon. Werden Sie aktiv, um die Bewertungen der Urlauber einzusammeln. Gehen Sie professionell, freundlich und gelassen mit den negativen Kommentaren um und versuchen Sie aus der Kritik zu lernen. Am besten bleiben Sie vor Ort ein präsenter Gastgeber, um Missverständnisse zu vermeiden und das Risiko negativer Bewertungen so gering wie möglich zu halten.