Stornierungen für Ferienwohnungen vermeiden

Lesen Sie unsere Empfehlungen für weniger Stornos

Tipps und Tricks um Stornierungen für Fewo zuvermeiden

Auf einen Blick

Die Priorität der Vermieter sollte darauf liegen, die Auslastung der Ferienwohnung oder des Ferienhauses zu erhöhen und noch mehr Buchungen anzunehmen. Zumeist fokussiert sich diese Auslastung der Belegung auf die Hauptsaison. Kommt es in diesem Zusammenhang zu stornierten Reservierungen, wirkt sich dies negativ auf die Buchungsquoten aus. Wir hinterfragen in diesem Artikel, was zu den häufigsten Stornierungen führt und wie Sie einen besseren Weg finden, Stornierungen zu vermeiden und somit Ihre Buchungsquote zu verbessern.

Welchen Schaden richten Buchungsstornierungen wirklich an?

Das Prinzip ist recht simpel. Gehen aus den Reservierungen weniger Belegungen hervor, sinken ihre Einnahmen. Jedes Zimmer, dass in einem Ferienhaus oder in einem Objekt leer steht, wird als Defizit gerechnet. Auch wenn Sie in derselben Zeit das Inserat sofort wieder neu inserieren, haben Sie Zeit verloren, die Sie an eine nicht erfolgte Buchung gebunden haben. Diesen Gewinnverlust sollten Sie unbedingt vermeiden beziehungsweise eindämmen.

Die Personen und Gäste, die nicht anreisen, werden in der Branche als No-Shows bezeichnet. Sie können auch die Position in den SERPs neben dem Verlust von Gewinn und Zeit negativ beeinflussen. Gehen Sie davon aus, dass sich dies negativ auf die Platzierung im Buchungsportal auswirkt. Zudem haben hohe Stornierungskosten unweigerlich einen negativen Einfluss auf Ihren persönlichen Ruf und den der Ferienimmobilie. So gehen mit einer hohen Buchungsquote zahlreiche Bewertungen von anderen Gästen einher. Durch diese steigenden Bewertungen verbessert sich die Platzierung auf dem Buchungsportal. Stornierungen können die Sichtbarkeit der Ferienwohnung verschlechtern.

Mit einer Stornierung erhöht sich gleichsam der Druck auf den Vermieter. Diese Stornierung macht Ihnen zusätzliche Arbeit. So sind Sie darauf angewiesen die plötzliche Verfügbarkeit der Ferienimmobilie wieder einzustellen und für das Objekt neue Gäste zu suchen. Sie sind dazu angehalten, die Verfügbarkeit der Ferienimmobilie immer auf dem neuesten Stand zu halten. Andernfalls können Sie wertvolle Gäste verlieren.

Wem es nicht gelingt, in dieser Zeit neue Buchungen für die Ferienwohnung zu finden, der riskiert auf Dauer auch die Rentabilität der Objekte.

Was ist die Ursache für die Stornierung der Ferienwohnung?

Wenn ein Gast eine Reservierung oder eine Buchung storniert hat, sollten Sie mit ihm in Kontakt treten, um hinter den Grund der Stornierung zu kommen. Wir sind uns darüber im Klaren, dass es sich in den meisten Fällen um eine individuelle Einzelfallentscheidung handelt. Wenn Sie aber die eigentliche Ursache kennen, können Sie proaktiv dagegen vorgehen und weitere Stornierungen vermeiden. Andernfalls steigt das Risiko, dass es wiederholt aufgrund eines Mankos zu einer Absage der Buchung kommt.

Vielleicht hat ein Gast die Buchung storniert, weil er sich im Endeffekt für eine andere Ferienwohnung entschieden hat. Was ist der Grund dafür?

Schauen Sie sich das Angebot der Konkurrenz genauer an und vergleichen Sie Ihre Ferienimmobilie damit. Sie bekommen dann vielleicht eine Vorstellung, an welchen Stellschrauben Sie noch drehen können und was die eigentliche Entscheidung der Gäste beeinflusst hat. Lag es vielleicht an der Ausstattung, gab es bei der Konkurrenz ein Sonderangebot, ist die Lage besser oder der Preis? Wer in der Lage ist, objektiv seine eigene Ferienimmobilie zu bewerten und die Stärken sowie die Schwächen herauszufinden, kann seinen Service langfristig verbessern und die Stornierungen eindämmen.

Was ist Ihre Zielgruppe?

In einigen Fällen kann es hilfreich sein, mehr über die eigene Zielgruppe und die Gäste herauszufinden, die Ihre Ferienwohnung buchen. Auf welchen Typ Gast haben Sie sich ausgerichtet? Ist Ihre Ferienwohnung prädestiniert für Familien mit Kindern oder für Alleinreisende? Haben Sie ein Ferienhaus, in dem sich auch die mitreisenden Haustiere wohlfühlen? Passt die Ferienwohnung zum Rucksacktouristen oder eher zum Pauschalurlaube? Können Geschäftsreisende bei Ihnen übernachten oder haben Sie die Pension auf die Bedürfnisse älterer Urlauber ausgerichtet? Wie Sie sehen, dürften Sie nur mithilfe der Zielgruppe erfahren, wie Sie das Angebot der Webseite verbessern können.

Liegt die Ferienwohnung inmitten des Zentrums und ist umgeben von Bars und Clubs? Dann sollten Sie die Inserate undAusschreibungen auf die Millennials ausrichten. Das ist empfehlenswert, wenn Sie günstige Preise im Vergleich zur Konkurrenz bilden. Ist eine Ferienwohnung von den jüngeren Rucksacktouristen und Schnäppchenjägerin ausgebucht, ist es weniger lukrativ Stornierungen von Familien oder Senioren zu erhalten. Vielleicht sollten Sie sich auf eine ganz andere Zielgruppe orientieren, um die Stornierungsquote zu senken.

Macht eine unverbindliche Stornierung Sinn?

Bei vielen Buchungsportalen gibt es die Möglichkeit, den Gästen eine kostenlose Stornierung anzubieten. Das erhöht die Reservierungsquote, birgt in sich die Gefahr, dass der Gast sich erst einmal nur die Ferienwohnung gesichert hat, um sie später kostenlos zu stornieren und sich für ein anderes Angebot zu entscheiden. Viele Reisende buchen mehrere Unterkünfte für einen identischen Zeitraum. Damit wollen sie sich mehrere Optionen offenhalten und entscheiden sich in letzter Minute um. Besonders ärgerlich ist das für den Vermieter – er kann oftmals für die Stornierung gar nichts. Die Gäste haben es von Anfang an darauf angelegt. Von daher ist es empfehlenswert, jedem Gast ein Gefühl von Verbindlichkeit zu vermitteln, um eine hohe Stornierungskosten zu vermeiden.

Wie können Sie Stornierungen vorhersehen und vermeiden?

Setzen Sie auf Transparenz, wenn es um die Reservierung geht. Die Reisenden müssen eigentlich alles verstehen, was sie lesen, bevor sie auf die Buchung klicken. Geben Sie eine bestimmte Stornierungsfrist und vermitteln Sie übersichtlich die Einzelheiten zur Stornierungsgebühr sowie die Rückerstattung. Ein Gast muss ganz klar herauslesen, dass er bei der Überschreitung einer bestimmten Frist eine Stornogebühr zahlen muss. Alternativ dazu setzen Sie nach Ablauf dieser Frist auf einen bestimmten Prozentsatz, den Sie sich als erstattbaren Betrag zurückbehalten. Sie schützen sich damit vor hohen Einnahmeverlusten, wenn es zu einer kurzfristigen Stornierung kommt.

Wählen Sie eine Stornierungsfrist, die Ihnen reichlich Möglichkeiten bieten, einen Gast als Ersatz für die Stornierung zu finden. Sie können dafür zum Beispiel Last Minute Angebote schalten, um in der letzten Minute noch interessierte Gäste anzulocken. Definieren Sie die genauen Richtlinien der Stornierungsbedingungen. Nur über diese Transparenz, Stornogebühren und eine Frist, die Sie IhrenGästen setzen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit der vollen Auslastung.

Einbehalten einer Anzahlung als Stornogebühr

Haben die Möglichkeit, Ihren Gästen beim Check-Out eine Rechnung zu stellen? So gibt es einige Vermieter, die bereits mit der ersten Buchung den gesamten Betrag abrechnen. Kommt es dann zu einer Stornierung, erstatten sie nur einen bestimmten Prozentsatz. Die Anzahlung für die Ferienimmobilie wird alternativ einbehalten. Der Buchende ist sich seiner Buchung bewusster und fühlt sich verpflichtet, die Reise auch anzutreten.

An dieser Stelle wollen wir einmal mehr darauf hinweisen, wie wichtig es ist, die Stornierungsbedingungen klar ersichtlich zu kommunizieren, noch bevor der Gast eine Buchung abschließt. Nichts wirkt sich destruktiver und negativer aus, als unzufriedene Gäste, die sich um ihr Geld betrogen fühlen, weil sie nichts von Stornogebühren gelesen haben.

Sonderangebote für eine bestätigte Buchung

Eine wirklich erfolgreiche und wirkungsvolle Strategie ist es, die Gäste mit einem Angebot zu locken und sie für die umgehende Bestätigung und Einhaltung der Buchung zu belohnen. Das verbessert den Anreiz, die Buchung der Ferienwohnung schnellstmöglich zu bestätigen. Zudem sinkt damit das Risiko, dass es sich ein Gast anders überlegt.

Gewähren Sie zum Beispiel eine Bonuszahlung, ein kostenloses Frühstück oder einen Rabatt, wenn der Gast Ihnen eine schnellere Bezahlung zusichert oder eine verbindliche Buchung. Das hat unweigerlich positiven Einfluss auf die Buchungsquoten. Gerade Stammgäste sind dazu bereit, sich festzulegen und damit einen Teil des Reisepreises einzusparen.

Kontaktaufnahme zu den Gästen schnellstmöglich

Zeigen Sie unbedingt Interesse an einem Gast, wenn er eine Buchung gerade bei Ihnen abgewickelt hat. Behalten Sie den Kontakt zu den Gästen bis zu ihrer Ankunft aufrecht und legen Sie eine erhöhte Aufmerksamkeit an den Tag. Wenn Sie ein persönliches Verhältnis zu einem Gast entwickeln, sinkt damit auch das Risiko die Stornierung vorzunehmen.

Gestalten Sie Ihre Nachrichten so individuell wie möglich. Legen Sie einen freundlichen und offenen Ton an den Tag und punkten Sie bei Ihren Gästen mit Persönlichkeit. Ein Gast merkt ganz schnell, wenn Sie nur eine Standard-Nachricht versendet haben, die auch alle Gäste bekommen. Lassen Sie sich durch ein automatisiertes System oder ein Tool erinnern, dass Sie einem Gast oder einem Interessenten noch eine Nachricht schicken müssen. Senden Sie zum Beispiel einen Ferienwohnung-Meldeschein an den Gast und geben Sie ihm damit ein Gefühl von Verbindlichkeit.

Der Fokus liegt auf dem Gästeerlebnis

Reagieren Sie schnell auf die Anfragen der Gäste. In jedem Fall sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Erwartungen der zukünftigen Gäste und Besucher erfüllen und nicht ihr Wohlwollen verlieren. Dieses Wohlwollen und der positive Eindruck setzen noch vor dem Betreten der Ferienwohnung ein. Alles was zählt, ist ein positives Gästeerlebnis.

Reagieren Sie schnellstmöglich auf Anfragen, Kommentare und Unklarheiten. Präsentieren Sie sich als zuverlässiger Gastgeber. Das stärkt das Vertrauen in ihr Objekt.

Der Eindruck, den ein Vermieter von Anfang an bei einem Gast hinterlässt, wirkt sich maßgeblich auf die Qualität der späteren Bewertungen und Erfahrungen für die Ferienwohnung oder das Ferienhaus aus. Wir müssen Ihnen an dieser Stelle nicht noch einmal sagen, wie groß der Einfluss von Erfahrungsberichten und Meinungen anderer Gäste auf die Stornoquote und die Buchungsquote ist. Manchmal reicht eine einzige negative Bewertung, die einen Gast im Nachhinein liest und ihn zu einer Stornierung verleitet.

Smarte Preisgestaltung gegen Stornierungen

Überlegen Sie sich genauestens Ihre Gestaltung der Preise für die Ferienwohnung. Hat ein Gast zum Beispiel eine Ferienwohnung zu einem bestimmten Preis gebucht und senken Sie im Nachhinein die Preise für diesen Zeitraum, können Sie davon ausgehen, dass eine Stornierung bei Ihnen eingeht. Der Gast wird versuchen, den günstigeren Preis für die Ferienwohnung zu bekommen. Die Tarife sollten Sie sich also immer früh genug zurechtlegen und bei möglichen Preisreduktionen unbedingt die laufenden Buchungen beachten. Haben Sie aufgrund der markbedingten Preissenkungen keine andere Wahl, warten Sie, bis der Gast den Zeitpunkt der kostenlosen Stornierung überschritten hat.

Alternative Lösungen für eine geringere Stornoquote

Wenn ein Gast seine Buchung stornieren möchten, können Sie einen Schritt auf den zukünftigen Urlauber zu gehen. Bieten Sie ihm zum Beispiel an, die Reservierung auf einen anderen Zeitraum zu verschieben und versuchen Sie mit allen Mitteln die Stornierung zu umgehen. In diesem Fall haben Sie zwar keinen Gast für den geplanten Zeitraum und müssen sich um den Leerstand kümmern. Der Gast als solches geht Ihnen aber nicht vollständig verloren. Zudem stärkt diese Kontaktaufnahme und das Alternativangebot die Bindung und Beziehung zu Gast. Es ist wahrscheinlicher, keine Stornierung zu kassieren, sondern vielleicht einen neuen Stammkunden dazu gewinnen.

FAZIT

Stornierungen freuen keinen Vermieter einer Ferienwohnung. Dennoch sollten Sie Ihre Augen nicht vor den Stornos verschließen. Es lohnt sich, den Grund der Stornierung zu hinterfragen und dem Gast ein Alternativangebot zu unterbreiten. Ausgehend von dieser Ursache können Sie eigene Verbesserungen im Ferienobjekt ankurbeln und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Vielleicht ist eine zu hohe Stornoquote nur auf eine fehlerhafte Strategie und Preisentwicklung zurückzuführen. Haben die Gäste zum Beispiel bis kurz vor Anreise Zeit, kostenlos und unverbindlich zu stornieren, kann das eine ebenso hohe Stornoquote zur Folge haben. Mit den oben genannten Ursachen und Tricks, können Sie die Stornierungen vermeiden und die zukünftigen Absagen zu einem frühestmöglichen Termin vorhersehen.